Roti blickt zurück.

Die Ostern sind vorbei. Roti hat grosse Arbeit geleistet und erzählt von seinen Besuchen bei Kunden und Partnern…

 

… hier die Nachricht von Roti:

Allerliebste Kunden und Partner der FO

Für alle, die mich noch nicht kennen, ich bin Roti.

Die Stelle im März 2019 als FO-Hase war sehr umstritten. Neben Lady FO und Gangster Rabbit hatte ich eine schwierige Ausgangslage. Mit meinem Charme überzeugte ich jedoch das FO-Team für eine Zusammenarbeit. Die Ansprüche der FO waren hoch, ich meine, wer will einen süssen Hasen mit einer Prise frechem Charme und langen Ohren, die gleichzeitig flauschig und steif stehen sollten!? Also ich erkläre mal meine Sicht der Dinge. Ich bin für entweder oder, nicht für beides. Aber nun gut, der Schauspielunterricht in meiner Kindheit hat mir da aus der Patsche geholfen und ich habe es tatsächlich geschafft, mir meine Ohren beim Anspannen nicht abzubrechen.

So ging ich also mit meinem neuen Job im Sack zu meiner Family auf der FO-Wiese und spuckte grosse Töne. Ich meine, was würden Sie davon halten, wenn Sie nur eine Woche im Jahr arbeiten müssten und dafür auf der FO-Wiese als Lohn kostenlos abhängen dürften. DAS TOLLE: Alle anderen hier zahlen Miete und Steuern und ich darf gratis mitmischen.

Nervös, aber pflichtbewusst bereitete ich mich auf meine Arbeitswoche vor. Meine Checkliste stand fest und ich erledigte Punkt für Punkt. Der Brief an meine Kunden wurde schnell abgesegnet und die farbigen Schweizer Eier, die ich präsentieren wollte, durfte ich sogar beim Lieferanten selbst bestellen. Dann kam die Diskussion mit FO-Communication. Die sind ja stur, wenn es um Einwände und etwas extravagante Tipps geht. Bis der erste Entwurf für die Banderole mit unserer Sara stand, bin ich beinahe einmal wiedergeboren. Aber zusammen mit den beiden Mädels der FO-Communication entstand dann doch etwas ganz Tolles für die Verpackung der Eier.

Neben den Herausforderungen mit der Banderole in der Produktion und der Nervosität, ob die Eier nun pünktlich sind oder nicht, stand ich rechtzeitig in den Startlöchern, um mit meinen Kumpels zusammen loszudüsen. Unsere grossartigen Key-Account-Manager nahmen mich alle sehr gerne mit zu unseren geliebten Kunden. 150-mal (JA, 150-MAL) durfte ich das Gleiche sagen, das Gleiche tun, das gleiche Lächeln bringen. Ich meine, können Sie sich vorstellen, wie anstrengend es für einen Hasen wie mich ist, andauernd zu lächeln? Es ist ja schon schwierig genug, meine Ohren nach Vorschrift konstant steifzuhalten. 

Also der Job an sich ist ja cool. Meine Kumpels bei der FO sind witzig und sympathisch. Sie als Kunde und Partner sind auch wunderbar. Nur dieser Stress immer wieder in der gleichen Woche im Jahr! Nun gut, ich mache es ja gerne, ich kann es schliesslich auch gut. Ich erinnere mich an die Bewerbung für den Weihnachtsjob. Komischerweise wurde diese direkt von der Post zurückgeschickt, mit der Empfehlung, sie nicht noch einmal abzuschicken. Warum ich wohl nicht als Weihnachtshase tauge? Haben Sie noch nie einen Weihnachtshasen gesehen?

Zurück zu meiner Arbeit: Die Eierschachteln sind nun verteilt und ich habe meine letzten Arbeitsstunden damit verbracht, meine Berichte zu schreiben, die guten Feedbacks aufzunehmen, zu sortieren und die vielen Komplimente zu verarbeiten. Jetzt bin ich hasenmüde. Ich freue mich auf den nächsten Einsatz in einem Jahr, den ich aber nur antrete, wenn ich meinen Hasenurlaub bezahlt kriege. Ich meine, Sie arbeiten auch nicht 365 Tage im Jahr und kriegen keine Ferien. Zwei, drei haben mir da schon zugeflüstert, dass da teilweise fünf Wochen im Jahr drin sind!

Jedenfalls vielen Dank dem ganzen FO-Team für die super Unterstützung, sei es in der Kreativwerkstatt, in der Ausrüstung der Eierschachteln oder beim Verteilen draussen. Ihr seid grossartig und die Kunden finden euch auch grossartig (so habe ich es den Dankesmails und Feedbacknotizen entnommen). Ja, auch ich finde euch grossartig.

So…

…wer mich mal besuchen möchte, findet mich auf der FO-Wiese drüben bei der Strassenecke. Ich würde mich freuen! Jetzt gehe ich aber erst mal schlafen. Der nächste Besuch ist erst in einer Woche möglich. Sorry, aber wer schön sein will, muss schlafen.

Hoppeln Sie sich gesund und munter durchs Jahr und bis bald, meine lieben Hasenfreunde. Arrivederci!

Ihr Roti
 

Unser Kommentar dazu:

Auch wir sind mit unserer Hasenwahl sehr zufrieden. Ein Riesenkompliment an Roti und an alle, die mitgearbeitet haben! Danke an Philipp für den Auftrag, an Sara für die Kreativität, an Anita für die organisatorische Unterstützung, an Maria für die Verarbeitung (und dass sie nur ein einziges Ei hat fallen lassen), an Bruno für die Geduld bei der Leuchtfarbe der Indigo, an Martin für die Kleberrettung, an die Key Accounts für die fleissige Verteilung und natürlich an das ganze FO-Team für die Zusammenarbeit mit Hase Roti.

Grossartig gemacht! Wir hoffen, Sie hatten alle tolle FO-Ostern – wir freuen uns auf die nächsten.

zurück